CLAUDIUS TRAUNFELLNER, Dirigieren / Orchester / Theorie

GEBOREN am 7.Februar 1965 in Wien.

MUSIKALISCHE AUSBILDUNG: ab 1968 Blockflöten- und Klavierunterricht.
1970 – 1989 Studium am Konservatorium der Stadt Wien (jetzt: Konservatorium Wien Privatuniversität) im Fach Violine.
1984 – 1985 Studium Chor- und Ensembleleitung am Konservatorium der Stadt Wien.
1987 – 1989 Dirigierstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (jetzt: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien).

PÄDAGOGISCHE TÄTIGKEIT: Unterricht, masterclasses/workshops und Coaching für Dirigierstudenten, junge Dirigenten (Absolventen), Chorleiter und Musiklehrer, nicht nur in Österreich, sondern auch auf Einladung bei Tourneen bzw. Gastspielen (u.a. Schweden, Frankreich und Brasilien). Seit 2013 Leitung der Dirigierklasse an der J.G. Albrechtsberger Musikschule Klosterneuburg.

AN MUSIKSCHULE SEIT: 2013.

KÜNSTLERISCHE TÄTIGKEIT (Konzerte, Projekte etc.): Seit 1986 künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Wiener Kammerphilharmonie.
Ab 1989 internationale Konzerttätigkeit in Asien, Nord-und Südamerika sowie Europa bei Festivals wie u.a. Flandern, Rheingau,Stresa, Wien modern, Schubertiade, Wiener Festwochen und Musikzentren wie u.a. Tokio,Chicago,Washington,Toronto, Buenos Aires, Paris,Stockholm,Warschau,Athen, Wien. Partner waren berühmte Künstler wie u.a. Paul Badura-Skoda, Rudolf Buchbinder, Till Fellner, Katja und Marie Labeque, Elisabeth Leonskaja, David Garrett, Nigel Kennedy, Patricia Kopatschinskaja, Julian Rachlin, Tabea Zimmermann, Sol Gabetta, Heinrich Schiff, Albrecht Mayer, Martin Fröst, Agnes Baltsa, Stefania Bonfadelli, Manfred Hemm, Robert Holl, Genia Kühmeier, Herbert Lippert, Christopher Maltman, Martina Serafin, Alfred Sramek, Klaus Maria Brandauer, Christiane Hörbiger, Karl Markovics, Yoshi Oida, Katharina Stemberger.

TONTRÄGER: W.A. Mozart: „Eine kleine Nachtmusik“ und Salzburger Symphonien – Wiener Kammerphilharmonie – 1991 Camerata Tokio.
C. Stamitz: Klarinettenkonzerte – Claude Faucomprez-Klarinette, Wiener Kammerphilharmonie – 1991 Camerata Tokio
M. Kreuz – I. Eröd – P. Hertel – Wiener Kammerphilharmonie 1991, Casablanca Edition moderne
A. Schönberg – G. Mahler – A. Bruckner – Wiener Kammerphilharmonie – 1993 EPU 9301
M. Kreuz, Wiener Kammerphilharmonie – 1993 EPU 9302
W.A. Mozart: Konzertarien – Ursula Fiedler- Sopran, Wiener Kammerorchester – 1994 Camerata Tokio
G. Kühr – H.W. Henze – J. Xenakis, Vienna Brass – 1994 Extraplatte
R. Dünser: Fantasie f-Moll, RSO- Wien – ORF 1995
I. Eröd – H. Lauermann, RSO- Wien – ORF Edition moderne 1996
M. Kreuz, Wiener Kammerphilharmonie – 1998 EPU 9802
F. Mendelssohn-Barholdy – G. Rossini – L. Boccherini – Wiener Kammerphilharmonie – ECR 99
W.A. Mozart: Klavierkonzerte – Stefan Arnold – Klavier, Wiener Kammerphilharmonie – 2000 Ambitus
J. Haydn: Cellokonzerte – Harriet Krijgh – Violoncello, Wiener Kammerphilharmonie – 2012 Capriccio.