J.G. Albrechtsberger Musikschule Klosterneuburg

mit Öffentlichkeitsrecht

TOBIAS MEISSL, Mallets / Marimba / Xylophon / Vibraphon / Ensemble

TOBIAS MEISSL, Mallets / Marimba / Xylophon / Vibraphon / Ensemble

Geboren 1993 in Wien. Volksschule und Gymnasium in Klosterneuburg, Matura 2011 mit Auszeichnung. 1999-2012 Unterricht an der Musikschule Klosterneuburg in Schlagzeug/Perkussion, Mallets, Klavier und Jazz-Klavier. 2008-2012 Studium im Vorbereitungslehrgang klassisches Schlagwerk an der Konservatorium Wien Privatuniversität.

2013 - 2016 Studium mit Vollstipendium am Berklee College of Music in Boston, USA mit den Schwerpunkten Vibraphon bei Ed Saindon und Jazz – Komposition, Abschluss summa cum laude.

Ensemble- und Improvisationsunterricht u.a. bei Ralph Peterson, Joanne Brackeen, George Garzone, Ed Tomassi, Dave Santoro, Neal Smith und Ron Mahdi. Arrangement- und Kompositionsunterricht bei Greg Hopkins, Dick Lowell, Ayn Inserto, Bob Pilkington, Vuk Kulenovic, Andrew List etc. Mehrere Auszeichnungen im Rahmen des Studiums, im Herbst ‘14,‘15 und ‘16 das von der Firma Zildjian gestiftete „Max Roach Scholarship for outstanding achievement in performance and composition“ sowie die regelmäßige Aufnahme in die „Dean’s List“ für herausragende akademische Leistungen. Weiters im Frühjahr 2016 den „Jazz Composition Achievement Award“ sowie den „Most Active Mallet Player Award“.
Workshops mit Mike Mainieri, Jack DeJohnette, Billy Childs, Terence Blanchard, Darcy James Argue, Jojo Mayer, Thomas Lang, Martin Grubinger sen. und Peter Sadlo.

Erfolgreiche Konzerte als Vibraphonist im Duo mit Roland Batik, (u.a. Brahmssaal des Wiener Musikvereins, Haydnfestpiele Eisenstadt, Liszt Festival Raiding) sowie zusammen mit Heinrich Werkl und der Academia Allegro Vivo. Zahlreiche Auftritte in verschiedenen Ensembleformationen in Österreich (u.a. im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins und Porgy & Bess in Wien) und in den USA. Mitwirkung bei Konzerten und Studio - Aufnahmen mit Berklee - Alumni in Boston.
Über 40 Werke im Jazz – Idiom, zahlreiche Arrangements von eigenen Werken sowie Jazz Standards für verschiedene Besetzungen von Quintett bis Big Band und Kompositionen für klassische Besetzungen von Duo bis großem Orchester.
Regelmäßige Aufführungen von Kompositionen/Arrangements im Berklee Performance Center durch das Berklee Concert Jazz Orchestra unter der Leitung von Greg Hopkins, u.a. ein Arrangement eines Stückes von Terence Blanchard mit deKomponisten als featured soloist im Herbst 2015.

Dezember 2016 Leitung der Uraufführung der Eigenkomposition „What I Hear“ mit George Garzone also featured soloist, sowie Mitwirkung bei einer weiteren Aufführung durch das BCJO im BPC.
Jänner 2017 Aufführung eines Stückes für Jazz - Oktett bei der Jazz Education Network Conference in New Orleans, Louisiana im Rahmen des Young Composer Showcase.
Frühjar 2017 Komposition des Auftragswerkes “Snack Squid Ancestry” für Saxophonorchester und Marimba für das Vienna Saxophonic Orchestra.
April 2017 Auszeichnung mit einem Outstanding Performance Award als Jazz Solist in der Vibraphon – Undergraduate College Category der 40. Down Beat Student Music Awards des legendären Down Beat Magazine